CH-Kultur pur - das Neuste aus der Schweiz

oli kehrli - am chnoche gnage

Berner scharf beobachtet
 
Der Schwarzenburger Oliver Kehrli führt auch nach zwei Jahrzehnten mit Abonnoment bei jedem YB-Fussballmatch im Stade de Suisse ein Notizbuch mit. Den auch im Stadion wie sonst in der Stadt lässt sich wunderbar Menschen beobachten und Gefühle nachvollziehen. Diese Beobachtungen und die Geschichten über die Frauenwelt und das Leben seiner Brüder flossen in die zweite Cd “ Am Chnoche gnage”. Ein bernerischer Ausdruck für Schmerz oder Armut und mit Melancholie und schnellem Mundwerk besingt der Troubadour auf 22 Lieder Geschichten, die dank der ausgesuchten Worte das Nachdenken fordern und neben Violine, Kontrabass und Cello gibts am Schluss meist ein Witz der Biss hat. Oli Kehrli ist ein Hüne von einem Mann und in seinen Versen steckt soviel Liebe wie bei Mani Matter und Jacob Stickelberger mit denen er sich nie vergleichen würde, aber offen zu gibt, das sie ihn sehr inspiriert haben. Nun schlägt er mit seinem Zweitling zwei Fliegen auf einen Schlag. Er überwandt seine Schüchternheit, öffnete sich neuen Instrumenten und legt ein abendfüllendes Programm ab über Menschen, die uns täglich begegnen, die meisten aber keine Zeit haben, sie kennenzulernen. Das kann der Hörer auf “am Chnoche gnage” nun nachholen. www.olikehrli.ch

juerg kilchherr am 9.11.12 13:48

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL