CH-Kultur pur - das Neuste aus der Schweiz

Der Freund des Dalai Lamas zeigt Privates und den Himalaya

Unter dem Titel " Mit dem Dalai Lama durch den Himalaya " zeigt der Fotograf Manuel Bauer in Zusammenarbeit mit Explora in seinem Vortrag durch die Deutschschweiz zum 14.12. das Oberhaupt der Tibeter ganz privat und vieles mehr. 28 Minuten seiner Unterrichtsstunde und auf dem Sprung zur Bahn beantwortete er meine Fragen per Mail.Auf Sie Mauel Bauer als Winterthurer sind Millionen eifersüchtig, weil Sie etwas wurden, was sich viele wünschen, Sie wurden ein Freund von Dalai Lama. Wie gewannen Sie sein Vertrauen und welche Aspekte zeigt Ihre Vortragsdiashow durch die Schweiz für Explora?Oh, dass ist aber gar nicht schön! Eifersucht ist eine sehr ungute Emotion. Die Motivation für den neuen Vortrag ist es ja genau, die Zuschauer an dem Privileg teilhaben zu lassen, welches mir als Fotograf zuteil wurde, den Dalai Lama so nahe erleben zu dürfen. Im neuen Vortrag versuche ich mit meinen Bildern und Erzählungen einen Einblick in das reiche Leben des Dalai Lama zu geben. Ich konzentriere mich dabei auf den Himalaya. Denn obwohl der Dalai Lama im Exil leben muss, fand er dort eine vorläufige neue Heimat. Weil der Himalaya auch südlich der Tibetischen Grenze, des tibetischer Kulturkreis ist. Das gibt uns die Möglichkeit, ihm bei wichtigen Ritualen und Zeremonien mit zu erleben und tiefe Einblicke in den Buddhismus zu haben.Die Meditation ist ein wichtiger Bestandteil des tibetischen Buddismus. Somit ist Ihre Bildershow auf ein Innehalten, doch der Vortag will darüberhinaus gehen, wie?Es ist ein stiller Vortrag. Und doch gründet meine Motivation immer auch auf der politischen Tatsache, dass Tibet völkerrechtswiedrig durch die Volksrepublik China besetzt ist. Diese Realität will ich nicht ausblenden. Das Hauptgewicht des neuen Vortrags liegt auf kulturellen und religiösen Aspekten, aber auch die Flucht des Dalai Lama über das höchste Gebirge unserer Erde wird nacherzählt. Sie sind ein politischer Fotograf. Die neusten Bilder vom Tibet waren die wie sich Mönche aus Verzweiflung verbrannten. Wie sieht die aktuelle Situation dort aus? Es ist schrecklich. Wie verzweifelt muss ein Mensch sein um diesen Schritt zu gehen? Ich fordere die Öffentklichkeit und die Politik auf hinzusehen und aktiv zu werden.Dalai Lama ist 80-jährig. Mit Ihnen kann er über alles reden. Spricht er auch über seinen Tod und die schwierige Zeit danach für sein Volk? Sein Heiligkeit der 14. Dalai Lama macht laufend Aussagen zur Möglichkeit einer Wiedergeburt oder auch dazu, dass er der letzte Dalai Lama gewesen sein könnte. Es gibt dazu noch keine abschliessende Entscheidung. Der wichtigste Schritt ist aber getan: Der Dalai Lama hat die politische Macht an eine vom Volk gewählte Regierung übergeben. Das ist grossartig.

juerg kilchherr am 27.11.15 19:01

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL