CH-Kultur pur - das Neuste aus der Schweiz

Das flüssige Gold der Schweiz in neuem Kleid

Es gibt wenige Produkte im Schweizer Detailhandel, die noch 100 Prozent schweizerisch sind. Rivella ist so eines und hat mit seinem Rotweiss-Schriftzug und der goldenen Farbe des Getränks, das Landeswappen und den Wert des Landes im Produkt vereinigt.2016 scheint angesichts der Vorboten mit den milden Temperaturen im Januar wieder ein extrem heisser Sommer zu werden.Also beauftragte Rivella den Designer Yves Béhar den 60-jährigen Marktauftritt Rivellas mit einem neuen Produktedesign zu verjüngen.Die Vielfalt der Gesellschaft wolle Rivella laut Geschäftsleiter Erland Brügger mit der neuen Textur, den ausgeprägten Linien, die an Berge erinnern sollen und dem optimalen Griff über dem Kreuzdesgin wiedergeben.Der Test zeigt, das unser kohlensäurehaltiges, alkoholfreies Nationalgetränk mit 35 % Milchserum Nationalgetränk zwar optisch durchs Band besser daherkommt und sicher beim Kiosk sofort ins Auge sticht, da die braune Flasche verschwunden ist.Der Griff ist aber nicht optimal. Mein Hand hält die Flasche über der Etikette und nicht auf den Rillen und rutscht so sicher noch mehr ab im Sommer, wenn die Händen feuchter sind als schon jetzt.Und Rivella hat noch ein anderes Problem. Neben den Klassikern rot, blau tut sich die Firma schwer neue Varianten mit Erfolg zu lancieren. Irgendwie schmecken die aromatischen Variationen der Schweizer Bevölkerung nicht so gut. "Rivella grün" heisst nun "Grüntee, Rhabarber und besonders Pfirsich schnitten bei mir im Test schlechter ab. Bei Pfirsich bleibt das Aroma am Flaschenboden und das Wasser wirkt fad, auch ist der Schriftzug des Aromas so kleingeschrieben, dass er beim schnellen Handgriff am Kiosk verwechselt werden kann.Rivella ist unser Coca Cola der Schweiz, Die Zusammensetzung blieb von Anfang an unverändert und so ist das neue Kleid der Marke zweitrangig, am Ende entscheidet die Zunge, was gut ist und nicht. Der Sommer kann kommen oder war er gar nie weg?

juergkilchherr am 31.1.16 09:30

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL