CH-Kultur pur - das Neuste aus der Schweiz

Its a man's world - Produkte fürs Männerherz

In der Maag Halle Zürich zeigt vom 4.2 bis 6.2.16 die erste "Man's world" Messe mit welchen Produkten sich das starke Geschlecht von heute umgeben kann, damit das Leben in der Konsum- und Spassgesellschaft einen maskulinen Touch bekommt.Vor zehn Monaten gründeten die damals 32-jährigen Daniel Rasumowski und Karim Debabe eine Firma mit dem Wunsch eine Messe auf die Beine zu stellen, wo Männer sich unter sich fühlen können, Frauen willkommen sind und die Frage beantwortet werden könnte, wie sich den der Mann von heute definiere. Die Antwort zeigt nun bis Sonntag die erste "man's world"-Ausstellung und hält den Männer den Spiegel ihrer materiellen Welt vor Augen.Auf 2000 Quadratmetern in drei Hallen im Maag Areal Zürich zeigen 70 Aussteller Produkte und Dienstleistungen für eine Kundschaft von 25 - 50-jährigen. Von Bekleidung über Kosmetik, Spielautos, Genussmittel bis Abenteuersachen - alle Facetten des Männereinkaufs werden präsentiert wie auf einer Messe, aber nicht einfach gezeigt sondern ins Szene gesetzt.Im ersten Raum wird neben einigen Produktenpräsentationen der Spieltrieb des Buben im Manne befriedigt mit Simulatoren für das Formel eins Gefühl oder den Töffausflug.und natürlich darf ein Glas Alkohl nicht fehlen von der Bar.Für die Eitelkeit des urbanen Mannes wird in der zweiten Halle viel fürs sich Pflegen von Kopf bis Fuss und verkleiden mit Mode gezeigtwährend der Organisator Daniel Rasumowski auch nach 20 Stunden Voreröffnungsarbeit sich nicht zu schade ist, einen Baumstamm zu zersägen, schliesslich soll "man's world" auch drei Tage lang Aktion und Männerspass sein.Das Essen ist eine Religion in der heutigen Zeit. Jeder möchte möglichst gesund essen, doch trotz Bio-Labels ist der Produktionsweg bei vielen Esswaren, die aus dem Ausland kommen, schleierhaft.Der Büdner Franco Jenal möchte mit seiner Internetseite "buyfresh.ch " quasi das Holzhäuschen vor dem Bauernhof ins Wohnzimmer bringen und vertreibt regionale Spezialitäten aus nachhaltiger Produktion und artgerechter Tierhaltung aus allen Landesteilen an.In der dritten Halle haben die Kreativen Platz. Bei BLASTA tönt es Berndeutsch. Der Goldschmied Fabian Blaser und der Industriedesigner Heiko Stahl stellen in Biel Herrenring her, die das Automobilmotiv aufgreifen und mit Gold und Diamanten verziert sind, dass sicher bald James Bond bei ihnen ankopft, so wuchtig ist die Grösse, so edel die Verarbeitung.Noch schnell einen Kaffee und dann geht es die Treppe rauf und James Braun singt passend über Lautsprecher "its a mens world but it would be nothing without a woman or a girl" und richtig ganz zu Hinterst finde ich die Spanierin Diana Lira. "Tzitzinemi" nennt sie ihr Kreativwerkstatt und nachdem Ende des Stierkampfes verziert sie ein Symbol der Manneskraft auf ihre Art. Ole!Tipp für die Besucher: Die Karten im Vorfeld sind günstiger. Die Hallenwege sind mit all den Ständen recht eng, es empfiehlt sich früh und mit der S-Bahn bis Hardbrücke anzureisen, da vor dem Gebäude auch noch eine Baustelle ist und die Parkplätze sowieso immer besetzt sind in Zürich. Einlass ist erst ab 18 Jahren oder in Begleitung der Eltern. Rechnen Sie etwas mit zwei Stunden Besuchszeit, es gibt viel zu sehen und trinken.mansworld

juerg kilchherr am 4.2.16 00:05

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL