CH-Kultur pur - das Neuste aus der Schweiz

Eine Reise voller überraschender Töne von Belp nach Venedig

Venedig als Ort der Masken, des Verbrechens, der Romanzen und der Wiedergeburt. In der Stadt an der Adria kommen alle Gefühle des Menschen zwischen Schönheit und Zerfall zusammen. Doch der BelperChor geht bereits auf dem Weg zur Lagunenstadt mit seiner neuen Doppelcd einen ungewöhnlichen Weg, den es so noch nie gegeben hat. Welchen verrät das Interview.Wili Alder, die Doppelcd des Belperchors “eine Reise nach Venedig” ist eine wirkliche doppelte Ueberraschung. Nachdem Adagietto von Gustav Mahlers 5. Sinfonie als Einstieg singt nicht der Chor sondern es ertönt die Sprecherstimme von Patrick Kappeler. Warum der rote Faden mit einer Liebesgeschichte neben der Musik durch diese CD?Das Chorwesen in der Schweiz ist in einer schwierigen Phase. Die jüngeren singen lieber in eigenen Chören mit modernen Liedern. Der Belper Chor hat vor Jahren begonnen nach einem neuen Weg zu suchen. Einen Weg der so noch nicht begangen worden ist. Eine eigens für das Konzert geschriebene Geschichte mit passenden Liedern zu ergänzen, fanden wir nicht nur spannend, sondern etwas wirklich Neues. Die Geschichte dann von professionellen Sprecherinnen und Sprechern zum Leben zu erwecken war unserer Meinung nach zwingend. Die enorm vielen erstaunten und begeisterten Reaktionen des Publikums gaben uns schliesslich Recht. Dazu noch rund dreiviertel der Lieder exklusiv für den Chor mit Instrumenten arrangieren zu lassen, war dann noch die berühmte Sahnehaube auf dem Dessert.Eine weitere Ueberraschung ist die Auswahl der fast zwanzig Lieder. Da tauchen neben den Klassikern auch Namen wie Paolo Conte, Adriano Celentano oder Udo Jürgens auf. Warum Pop neben der Klassik?Ein rein klassisches Konzert mit einer Geschichte ist unserer Meinung nach nicht passend und auch schwierig umzusetzen. Genauso ist ein reines Konzert mit Popliedern schnell langweilig. Wir finden das es genau diese Mischung ist die niemand erwartet, aber auch Leuten gefällt welche sonst nicht klassische Lieder hören, oder solche, welche normalerweise nicht im Pop zuhause sind. Genau das ist, was den Erfolg ausmacht.Im Belperchor singen 60 SängerInnen mit viel Imbrunst, doch auf der “Reise nach Venedig” gesellen sich noch drei SängerIn aus Zagreb. Wie kam diese Zusammenarbeit zu stande?Es waren nicht nur diese zwei Solistinnen und der Solist, sondern noch acht weitere Sängerinnen und Sänger, sowie sechs Musikerinnen und Musiker, welche den Chor und die anderen Musiker aus der Schweiz ergänzten. Unser Dirigent Mathias Behrends hatte vor einigen Jahren in Kroatien ein Projekt im Auftrag der Hochschule der Künste Bern und Biel. Dabei hat er viele Kontakte knüpfen können und wollte diesen jungen Talenten eine Möglichkeit in der Schweiz bieten, bei einem solchen einmaligen Projekt dabei zu sein. Genauso war es für die Chöre in der Schweiz eine unglaubliche Erfahrung und in dieser Woche sind alle zu einer grossen Familie zusammen gewachsen. Diese Zusammenarbeit wird auf jeden Fall weitergeführt werden. In diesem Jahr wird zum ersten Mal eine Weihnachts-CD aufgenommen, wiederum in Zusammenarbeit mit der Camerata Zagreb. Zusammen mit dem Gemischten Chor Kiesen führte der BelperChor “eine Reise nach Venedig” unter der Leitung von Mathias Behrends (Bild) Ende September letzten Jahres auf und nun liegt die Cd vor. Bei Livekonzerten gibts auch Misstöne und Nebengeräusche. Wie verlief die Nachbearbeitung ab? Was musste erneuert werden?Durch die tolle technische Unterstützung der Firma Kilchenmann aus Kehrsatz, welche seit Jahren unser Partner für Klang und Ton ist, verbunden mit dem akustisch auf höchstem Niveau stehenden Menuhin Forum in Bern, konnte eine bereits sehr gute Grundlage erreicht werden. Dennoch wurden noch einmal gut 60 Stunden investiert, um eine CD zu pressen, wo aus allen drei Konzerten von jedem Lied jeweils die beste Version ausgewählt und verfeinert wurde. Glücklicherweise gab es keinen wirklichen Absturz in einem Lied. Viel Arbeit wurde sicher in die Huster, Räusper oder das ungewollte Rascheln investiert, um dies dann so gut wie möglich zu reduzieren oder ganz zu entfernen. Aber am Schluss ist es ja eine Live-Aufnahme und das dürfen die Hörerinnen und Hörer auch spüren.Auf der Cd steht am unteren Rand “Eine Konzertgeschichte voller Emotionen” und eigentlich ist diese Doppelcd fast ein Filmsoundtrack oder Hörspiel. Planen sie bei einem solch vielschichtigen Projekt eine kommende Tournee oder wie geht es mit dem BelperChor weiter?Alle Teilnehmenden wie die Besucherinnen und Besucher waren vom Ergebnis begeistert und überwältigt. Es war nicht das erste Konzert in dieser Form für uns, aber sicher jenes, in welches der grösste finanzielle, arbeitstechnische sowie organisatorische Aufwand gesteckt wurde. Eigentlich ein Projekt, welches mit einem Laienchor nicht zu stemmen wäre. Es hat aber allen gezeigt, dass eine Idee, auch wenn sie noch so speziell oder nicht durchführbar scheint, mit dem nötigen Engagement realisiert werden kann. In diesem Herbst ist eine kleine Tournee in Kroatien geplant. So stehen Konzerte in Slavonsiki Brod, Varazdin, Zagreb und Dubrovnik auf dem Programm. Praktisch alle welche auch in Bern dabei gewesen sind, stehen auch im September in Kroatien wieder auf der Bühne. Natürlich wir die Geschichte dann auf kroatisch erzählt. Eine der vielen Aufgaben welche es nun anzupacken gilt, passende Sprecher und Sprecherinnen zu finden usw. Ebenfalls ist das nächste Konzertprojekt bereits in Arbeit und kommt im Herbst 2017 in Bern zur Aufführung. Selbstverständlich wird es auch von diesem wieder eine spannende und tolle CD geben.

juergkilchherr am 5.2.16 16:42

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL