CH-Kultur pur - das Neuste aus der Schweiz

Langlaufhotels im Wallis im Test

Nach den Orkanstürmen der letzten Tage soll der Winter wieder freundlicher werden. Bald beginnen die Skiferien, doch es hat noch freie Plätze im Wallis. Das Saastal und das Goms sind für Langläufer die Mekkas und ich habe mir zwei Hotels angesehen.Hotel Landhaus - Münster GeschinenNoch sind die Hänge von Brig braun, doch mit der Matterhorn-Gotthardbahn öffnet sich mit dem Anstieg ab Fiesch ins Goms ein 86 Kilometer langes Loipennetz zwischen Oberwald und Niederwald und 12 Dörfern, wovon die meisten an die Bahn angeschlossen sind.Frau Wegner vom Landhaus Münster holt mich vom Bahnhof ab und mir bläst ein Wind mit 21 Grad minus um die Ohren.Durch die uralten Heidenhäuser fährt sie mich an dem Wahrzeichen des Dorfes, der St. Margathenkappelle vorbei.Dies und viele Geschichten über das Goms, das auch Goethe besuchteund seit 200 Jahren die gleiche Einwohnerzahl hat, gibt es am Dienstagabend bei einer kostenlosen Dorfführung zu erfahren, die man im Tourismusbüro buchen kann, doch nun sind wir da.Frau Wegner ist sichtlich stolz auf die Erneuerung, die ihr Hotel im letzten Jahr erfuhr und von 3- zum 4-Stern Wellness Hotel an der Furkastrasse 141 wurde, als wir durch den Eingang gehen.Einrichtung Empfang und EingangshalleViel helles Holz, die richtigen Dekorationen auch im hintersten Winkel machen die Eingangshalle zum Augenschmaus.Die ZimmerDie sind auch alle renoviert und modern eingerichtet, allerdings klein und das Bad ist eng.Doch die Isolation bei Minus 27 Grad nachts verhält und es ist warm.Das EssenSo modern die Erneuerung das Hotel gemacht, das Frühstück ist tradionell, aber ausreichend.Das Abendessen ist als Halbpension ein Mehrgänger: Leider sehr fleischlastig und der Reisende sollte sich nicht scheuen, Aenderungen auf Wunsch anzubringen. Die Bedienung war für mich eine Enttäuschung, weil der Ton die Musik macht und der stimmt für mich nicht. Auch dauert es recht lange zwischen den einzelnen Gängen. Auch fand ich es für ein 4-Stern Restaurant unverständlich,warum Hunde erlaubt waren.Wellness und StandortEine Sauna und zwei Liegen für ein ganzes Hotel sind schon sehr wenig und sicher in der Hochsaison dauernd überfüllt, aber auch hier ist die Aufmachung sehr schön.Nur über die Strasse muss der Langläufer und schon ist er auf der Piste, die dann steil bergab geht. Vom Bahnhof Geschinen und nicht Münster zum Hotel gehts dann wieder sehr steil bergauf. Der Skiraum ist gross und es hat Kästschen und einen Wachsraum.Toll ist auch das es ein Coop, Cafe und Post gleich neben dem Hotel gibt.Hotel Mattmarkblick - Saas AlmagellVon Visp aus geht es mit dem Postauto durch das kurvenreiche Saastal bis ins hintereste Dorf, das auch gleich einen Weltmeister zustande brachte. In Saas Almagell wuchs Skifahrer Pirmin Zurbriggen auf und nicht ohne Grund wähle ich das 3-Stern Hotel Mattmarkblick aus, das gleich neben der Ausstiegstelle liegt und eng mit Pirmins Hotel zusammenarbeitet.In diesem kleinen Dorf heissen wohl alle Zurbriggen so auch das Wirtepaar des Hotels Christine und Rolf. Ohne ihren Walliser Charme und Animation am Abend wäre dieses Hotel, das Spuren des Alters zeigt, nicht so gut gebucht, da es keine Schönheit ist.Der Saal und die ZimmerDie Empfangsecke ist so klein, dass der Gast nur im Saal, wo Frühstück und Abendessen eingenommen werden, empfangen wird mit einem Getränk. Alles wirkt hier sehr dunkel und die Zimmerhöhe ist nichts für Langgewachsene. In den Zimmern ist alles tradtionell gehalten und es zeigen sich Fehler wie dünne Bettlacken, lose Duschköpfe, kaputte Lichtschalter, aber die Grösse stimmt und der Ausblick ist grandios.Das EssenDie Gäste sind älter, somit ist auch das Menu der Halbpension zwar reichlich aber für mich zu fleischlastig und zum Dessert gabs immer Glace. Auch hier geht aber das Hotel auf die Wünsche und Aenderungen ein. Es wird rasch bedient, aber der deutsche Service ist nicht jedermanns Sache.Wellness und PistenUnten im Saastal kann man Langlaufen, auf den Alpen Ski fahren und Saas Fee ist in 20 Minuten mit dem Postauto erreichbar, wo es eine autofreie Walliserdorfstimmung aber auch tolle Schneeschuhrouten gibt. Die Langlaufpiste ist 26 Km lang und recht schneesicher, da ein Teil stark im Schatten liegt.Doch der absolute Höhepunkt des Hotels Mattmarkblicks ist das Angebot die Wellnessanlage von Primin Zubriggens 5 Stern Hotel mitzubenützen für 15 Franken pro Tag. Neben dem Schwimmbad gibt es verschiedene Saunen und Liegen, alles ist schön dekoriert und mit den vielen Fenstern hat man beim Liegen stets das Alpenpanorama vor den Augen.

juergkilchherr am 10.2.16 15:57

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL