CH-Kultur pur - das Neuste aus der Schweiz

Rapper Knackeboul ist anders als Stress

 Ein Mundakkordat mit sozialer Ader

An schönen Sommertagen spielte sich in Wangen an der Aare im Leben des 14jährigen David Kohler alias Knackeboul auf dem Dachstock des Haushaltes seiner Mutter mit fünf Kindern - der Vater hatte die Familie wegen einer anderen Frau in Portugal stehen gelassen, das immer gleiche Ritual ab. Nach ersten Rapversuchen kiffte er und fand sich und seinen Sprechgesang täglich besser, dachte, damit könnte er etwas aus sich machen. Zehn Jahre und Dutzende von Konzerten mit der seiner Hausband den Mundartisten später liegt mit „Red und Antwort“ die erste Scheibe, des mittlerweile in Langenthal wohnenden Knackeboul in den Läden. Die zwanzig Stücke pendeln immer zwischen Dunkel und Hell, erzählen in einer Art Tagebuch vom Suchen nach einem Ausdruck seiner Identität. Die Raps liefern den Beweis, dass der Blonde das Wort sucht und gefunden hat, um sich in der Welt zu behaupten. Er begeht dabei nicht den Fehler, seine Lyrik eins zu eins dem Strassenslang anzupassen, sondern sucht den geschliffenen Ausdruck ohne die Strassentauglichkeit eines Rappers zu verlieren. Im Gegensatz zu Stress, der seinen Hip-Hop mit Pop radiotauglich macht, reduziert sich die Musik von Knackeboul sehr auf den Beat. Daher ist die Platte mit dem grossen Wortschall gegen Schluss ermüdend. In den Konzerten geht der Student von Musik und Medienkunst an der HKB dank Improvisationen und Beatboxeinlagen mehr auf das Publikum ein. Seine Leidenschaft für den Reim und das Rhythmus- machen mit dem Mund gibt er in Workshops weiter und versucht so Talente zu erkennen und fördern. In den nächsten Jahren möchte er diese soziale Ader noch ausbauen und so Jugendlichen, die arbeitslos sind oder auf der Verliererseite der Lebens stehen, einen neuen Sinn im Leben geben. Den Rappen, der Krieg der Worte, ist auch ein guter Weg sich als Jugendlicher Respekt ohne Fäuste zu verschaffen, wenn zu viele Erwachsene weghören über den Schmerz von jungen Seelen.

www.knackeboul.com

juerg kilchherr am 26.2.07 20:35

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL