CH-Kultur pur - das Neuste aus der Schweiz

Tonio -Mundartsänger wie ein Orkan

Tonio - der Wirbelwind
Der Titel der Cd "Orkan" ist Programm. Mit einer Mundart, deutschen und später englischen Version stürmt eine neue Liedermacherstimme namens Tonio auf die Bühne und besingt seine Sicht auf die Welt.  Nachdem Tonio seine Kindheit in Heidelberg verbracht hatte, hörte der Sohn einer Murtnerin und eines Deutschen in der Schweiz mit 15 Jahren Bob Dylan und Paul McCartneys "Hope of Deliverance". Es war das Schlüsselerlebnis zum Nachdenken und das Schreiben der ersten Zeilen für Songs, nachdem er klassische  und elektronische Gitarre gelernt hatte. Heute macht er sich über einem modernen Klangteppich Gedanken über die Vor- und Nachteile unseres Wertesytems im Wandel der Geschichte. Er fordert den Hörer auf, das System kritisch zu begutachten, jedoch mit ihm zu lernen. Also keine Rebellion sondern mehr die richtige Wahl treffen. Auch glaubt er, dass nicht einmal die Genmanipulation die Mechanimen von Frau und Mann verändern kann. Die Emanzipation der Frau und die Verunsicherung des Mannes ist ebenfalls ein aktuelles Thema auf der Cd. Mit einer Mischung aus alten und neuen Stücken zeigt "Orkan" von Tonio, dass es Ersatz nach der Zeit Kuno Laueners und  Büne Hubers geben wird, auch wenn Tonios Berndeutsch wegen seinem Zürcherwohnort nicht mehr rein klingt. Auch schluckt oft der Musikteppich Tonios Stimme. Doch mit der momentan Deutschlandtournee ist Tonio seinen Vergleichen um Jahre weiter, obwohl der auch als Produzent arbeitende Sänger, erst am Anfang einer vielversprechenden Karriere steht, aber eben raffiniertere Sounds aus dem Aermel schüttelt als die Berner. Kein Wunder nennt Tonio doch James Blunt als Vorbild. Weil der wie er  autentisch sei.
www.toniomusig.ch

juerg kilchherr am 23.3.07 17:40

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL