CH-Kultur pur - das Neuste aus der Schweiz

ani and the flowers-sensler band

Das Blumenmädchen und der Pop
Im Herbst malt die Natur mit dem Nebel in Alterswil im Kanton Freiburg, wo die Sängerin aufgewachsen ist,  das Gegenteil von Ani and the Flowers warmer Stimme und leichten Liedern ihrer zweiten Scheibe "Losing Control". Die Deutschfreiburgerband rund um Anja Aerschmann hat ein Gespür für Romantik und Harmonie. Die Leichtigkeit des Seins ist in den zwölf Liedern zwischen Folk, Pop und etwas Rock allgegenwärtig, das sich der Nebel über dem Schwarzseegebiet schnell verzieht und die Sonne ins Herz lacht. Mit ihrem Freund Bassist Patrice Bechtiger , Salvataore Lombardo am Schlagzeug und Daniel Ackermann an der Gitare hat die 32jährige drei Männer mit Ohren für radiotaugliche Melodien mit feinen Nuancen in der Band. Die Anleihen an Anis Inspirationsquellen Tori Amos, Heather Nova oder Aimie Mann sind hörbar, doch eine Kopie derer ist Ani nie. Dazu sprudeln bei Ani seit ihrem 15. Lebensjahr zuviele Melodien, die mit einem  Wort namens "Wohlgefühl" bestens umschrieben werden können. Ihr Gesang kommt zwar nicht immer offen daher, dafür ist er ohne Dialektfärbung und das ist für ein Mädchen aus den Voralpen schon viel. Mögen ihre blauen Augen, das breite Lachen und ihr Pop auf den Flügen von Schmetterlingen auch über dem Röstigraben Singer/Songwriter-Liebhaber verführen. www.aniandtheflowers.com  

juerg kilchherr am 9.10.07 16:09

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL