CH-Kultur pur - das Neuste aus der Schweiz

trummer- mundart folk 2007

Trummers Mundart-Kammermusik

Im Leben des 29-jährigen Trummer aus Frutigen spielt dieses Jahrzehnt eine grosse Rolle, machte es ihn doch vom Lehrer zum Folk-Country-Blues-Sänger, vom Literaten zum Liedertexter und brachte ihn mit dem dritten Album "Im Schatte vo däm Bärg" zu den Wurzeln seiner Sprache zurück. Nach zwei englischsprachigen Scheiben fragte er sich auf der Amerikatournee: Warum singe ich eigentlich in einer Fremdsprache, die meine Fans zu Hause nur teilweise verstehen? So kehrte er mit berndeutschen Texten in die Bergwelt zurück und gab in diesem Sommer unter den Produzentenhänden von Tom Etter und Olif M. Guz vierzehn kleinen Geschichten über Sehnsucht, dem Hin - und Hergerissen sein zwischen Provinz und Grossstadt, dem Umgang mit der Zerbrechlichkeit und der bedrohten Liebe, dem Geschwafel, das die Welt erfüllt, eine Form. Für seine erste Mundartplatte textete Trummer fein und klar wie einst die Berner Troubadours. Die Musik ist ähnlich wie bei Jack Johnson nur leise im Hintergrund sparsam arrangiert. Das kann bei einem Hörer, der poetische Worte liebt Begeisterungstürme hervorrufen, bei anderen aber schon nach dem dritten Song zu Ermüdungserscheinungen kommen, den die Platte bietet wenig überraschende Melodien. Die Nähe und Trummer lässt den Hörer ganz nahe in seine Welt fordert einen Minimalismus wie ihn halt der Indie-Folk kennt und viel Platz für Gefühle lässt. Trummer sagte seine Ursprungsidee sei es gewesen eine Wohnzimmer-Indiefolkplatte zu machen, weg von der modernen Produktionsweise der ersten beiden Platten. Das hat er geschafft, manchmal wagt er mit seiner Band auf "Im Schatte vo däm Bärg " den Weg auf den Balkon wird offener, bevor er wieder kleine Liedli im Wohnzimmer schreibt und spielt mit dem Grossvater und einem Onkel mit dem Bläsersatz auf der Ballade „Granium“, und einem ganzen Haufen alter Freunde, die sich für das nostalgische Finale „Die Lieder“ zum Mitsingen überreden liessen.

www.trummeronline.ch

 

 

juerg kilchherr am 24.10.07 16:50

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL