CH-Kultur pur - das Neuste aus der Schweiz

Mephista- Berns Undergroundladen

Ueber das Koketieren mit dem Morbiden
Die Stichworte Barock, Gotik, Fetisch, Punk, New Wave umschreiben zum einen das Sortiment von "Mephista", den Undergroundladen an der Münstergasse 70 in Bern, zum anderen sind sie für die Besitzer Erika und Dani Meyer Worte für die Lust am Verkleiden. Erika Meyer war Anfang der 80er eine Anhängerin der Punk- und New Waveszene Berns und scheute sich nicht, geschmickt und wie heute immer in schwarz durch die Gassen zu laufen und die Blicke und den Spruch, ob sie den gerade von einer Beerdigung komme, von den verstörrten Passanten zu ertragen. Den wie ihre Kunden und ihr Mann Dani, der Designer, wollte sie sich mit Kleidern mit einem morbiden Touch von der Masse abheben. Doch alles mit Stil, den dies ist das oberste Credo der Gotikszene, die mit Him oder Marilyn Manson zwar zwei erfolgreiche Aushängeschilder hat, sich aber sonst sehr verschlossen gibt. Am 18.10 findet auf Schloss Thun die Swiss Gotiknight statt und viele Engel der Nacht werden ihre Percings, langen Mäntel, hochhackigen Stiefel mit Nieten, Samtröcken bei "Mephista" gefunden haben. Das grosse Sortiment lockt eine generationsübergreifende Kundschaft an, die hier kein Etiket "made in China" findet, sondern Haute Coutureware edelster Verarbeitung aus England, den Niederlanden und USA. Wem das noch nicht genung ist, hat mit Dani Meyer einen Designer, der Ideen auf Bestellung zurechtschneidert. Seit 13 Jahren gibt es den Laden schon und neben den Showstars finden sich auch viele Normale mit Lust am Latex, hohen Schuhen und immer wieder Schwarz als Kleidungsstoff im Geschäft wieder. Dem einen oder anderen hat es dabei den Aermel reingezogen und er verwandelt sich in einen Gotikanhänger am Wochenende und gehört so zur Schweizer Undergroundszene, die viel aktiver ist als angenommen, aber im Gegensatz zu ihrem Ausdruck im Verborgenen sich auslebt.
18.10.08 Thun Gotikfest www.diestille.ch und der Laden www.mephista.ch

juerg kilchherr am 22.8.08 22:30

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL