CH-Kultur pur - das Neuste aus der Schweiz

electric blanket

 Leichte Kost

Vermutlich werden sich die Sängerin Helenka Danis von Electric Blanket und Madonna nie im Leben begegnen, doch ihre Stimmen sind auch im Frauenalter mädchenhaft hoch und bei der Berner Band wird das auf "How much peanut butter" über zwölf Stücke gewöhnsbedürftig. Zusammen mit Patrick Lerjen, Julian Sartoirus, Pit Lee pendelt der Indie-Pop zwischen Gitarren, 80er Synthis, Schlagzeug hin und her, ist  beschwingt wie ein Kinderlied und tönt auch oft so. Zu Beginn hat das seinen Charme und die Leichtigkeit ist von Zauber, doch der kann sich nicht über das Album halten, dazu sind die Einfälle zu klein und schnell wird das Ganze zur Hintergrundmusik in einer Boutique. Ein Plus hat Electric Blanket. Ihre Musik tut keinem weh, störrt nicht, ist voller Zuversicht, butterweich - also eigentlich sind es Schlager für Erwachsene mit einer Sehnsucht nach der Leichtigkeit des Seins ihrer vergangenen Jugend, wo sie Synthipop hörten.  www.electricblanket.ch

juerg kilchherr am 1.1.09 07:24

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL