CH-Kultur pur - das Neuste aus der Schweiz

Der schwarze Samt des Mittelalters

Mein Artikel für das Trendmagazin Bern

Boutique Gotica in Bern


Der schwarze Samt des Mittelalters


Wer die Boutique Gotica an der Zähringerstrasse 35 im Länggassquartier betritt, spürt sofort eine Atmosphäre zwischen Ketzer und Christ. Auf dem Weg zur Kabine, die einem Sarg nachempfunden wurde, begegnen ihm spiegelverkehrte Kreuze mit der Inschrift 666 neben dem gekreuzigten Jesus an einem Ledergurt. Das Mittelalter ist mit Rittersäbeln, langen Ledermänteln und Röcken aus Samt präsent. Alle diese Artikel repräsentieren die Gotikszene, die in der Schweiz oft nur an Parties auf Schloss Lenzburg oder Thun in Erscheinung tritt. Obwohl der Gotiker Schwarz auf seinem blasen Teint über alles lieben, bricht der Besitzer Rob’z das Tabu und hat auch rote Roben im Sortiment. Für den Berner mit dem Künstlernamen Rob’z ist die Boutique Gotica ein Ort, wo er mit Herzblut hergestellte Eigenkreationen wie Kreuze, Spiegel oder T-Shirts verkaufen kann. Die ausländischen Designer, der besonders in Deutschland aktiven Szene, zeigen aber auch nur Handgefertigtes. Da die Gotikszene sehr auf das Visuelle und Spezielle setzt, kann sich der Einzelne oft nur durch kleine Veränderungen an Artikeln hervorheben. Die werden in der Boutique ohne Aufpreis gemacht. Auch wenn der Besitzer von sich sagt, er sei ein Antichrist, so sieht er seine Boutique als glaubensfrei. So erstaunt es dann nicht, wenn im Laden auch Normalbürger eintauchen in eine Zeit zwischen dem 11. und 17. Jahrhundert, deren Mysterien heute Konsumartikel für die Goticszene geworden sind.

gotica

juergkilchherr am 23.6.06 22:59

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL