CH-Kultur pur - das Neuste aus der Schweiz

polo hofer prototyp

Polo schwerste Geburt.
Es sei die Liebe von seiner Frau Alice und seinen Fans gewesen, die ihn aus dem zehntätigen Koma wieder zurück Leben geholt hätten, gestand Polo Hofer bei der Präsentation seines erstes Solowerkes "Prototyp". Ein Werk, dessen Entstehung Produzent HP Brüggeman immer wieder unterbrechen musste, weil der Interlaker nach Auflösung seiner Schmetterband, dem Umzug von Bern nach Oberhofen an den Thunersee oft krank war. Nun liegt das Album mit 14 Songs über die Liebe, Verlust, Vergänglichkeit und Kommentaren zur Politik und Wirtschaftkrise vor. Der Ton ist angesichts der genannten Themen und Polos letzten Jahren nachdenklicher, pendelt zwischen Mundart-, Pop und Rootsmusik hin und her. Dass Polo Hofer nicht immer in Hochform war, der Oberlander hatte eine Stimmlippenwucherung, hört man teilweise durch und auch fallen doch einige Songs durch Ideenlosigkeit auf. Aber nicht jedes seiner 28 Alben war voller Hits, die liegen sowieso Jahre zurück. Es sind der Berner Dialekt vorgetragen in Polos spezieller Art und sein Typ, die die Stimmungen aus Vertrautheit und Freunde an dem Leben in der Heimat, das Polo Hofer verkörpert aber nie auf "Prototyp" verklärt sondern kritisch refektiert, die dieses Album tragen. Polos neue Volkslieder sind Ansichten eines Hofnarrs, der zum ersten Mal auch über den Tod mit Gefühl und der Witz singt und mit  "Prototyp"  beweist,  dass weder das Schicksal noch der König ihm den Mund stopften und das Rocken im Alter nehmen konnten.
http://www.polohofer.ch/

juerg kilchherr am 19.8.09 13:56

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL