CH-Kultur pur - das Neuste aus der Schweiz

zermatt unplugged - konzerte 13.-17.4.2010

Top-Acts im Schnee
Bevor die Schönen und Reichen und der Schnee aus Zermatt geht, kamen vom 13.-17. April Schweizer und internationale Topacts ans Matterhorn und rockten unplugged an verschiedenen Orten im Alpendorf. Den Auftakt machte mit Streicher, Bläser und Handorgel Dada ante Portas. Eine außergewöhnliche Darbietung der Luzerner aber weniger intim als Milow, der nur mit Gitarre und Stimme ein ausverkauftes Vernissage Lokal begeisterte. Dies tat zwar auch Lunik, doch ein Stromausfall in der Mitte des Konzertes und der Beginn nach Mitternacht drückte mit nur 400 Zuschauer auf die Stimmung. Er ist unser "man in black" Stefan Eicher. Er feierte sein 30jähriges Bühnenjubiläum und war wie Lionel Richie oder Billy Idol ein Star der 80er, der sich bis heute gehalten hat. Mit 54 Jahren sieht der ehemalige Punk Billy Idol reichlich zerknittert aus und seine Show war auch nicht ohne Stecker aber mit viel Rock und kämpferischen Posen. Das Zermatter Unplugged Festival fiel dann wegen der Islandasche am Samstag teilweise aus. Auch muss gesagt werden, dass für einen so kleinen Ort wie Zermatt einfach mehrere Konzerte an einem Abend zuviel sind, sonst wird wie bei Brothertunes die Sache schnell zu einem Kammerkonzert. Doch den Mut aller Sänger, sich ohne die Annehmlichkeiten der Technik, quasi nackt nur mit Stimme zu zeigen, fügt mit diesem Festival dem Auftrittsangebot der Schweiz eine besondere Note hinzu.

juerg kilchherr am 18.4.10 10:33

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL