CH-Kultur pur - das Neuste aus der Schweiz

sina - ich schwöru

Neues aus der Schatztruhe der Walliserin
Sechzehn Jahre sind ins Land gezogen, seit die Zermatterin Sina Rockpop mit ihrem prägnaten Walliserdeutsch mischte und dabei eine Nische besetzte und nun dieses Markenzeichen auch wieder das Merkmal auf “Ich schwöru” bis nach Paukenschlag und jazzangehauchten Song das Duett mit Patent Orchestersinger Büne Huber Berndeutsch in das Liebeslied mischt. Geschrieben wurde das Lied von der Theaterautorin und Freundin Sibylle Berg. Auch eine andere Literatin aus dem neuen Wohnort der Sängerin im Kanton Aargau Milena Moser durfte zwei Geschichten über die Provinzkönginnen, die ihr Selbstbewusstsein in der Stadt verlieren, besteuern. Zusammenarbeiten mit der Rapperin Steff Le Cheffe und allenvoran Produzent Thomas Fessler zeigen auch, dass Sina dieses Mal den Kontakt zu Künstler suchte, die ihre Idee mittrugen und mal bissig, mal poetisch sentimental umsetzten. Es ist ein leichtes Album mit der Spannbreite von Jazz bis Pop geworden, das sich zu Hause wie im Lokal geniessen lässt,Trendmagazin Redaktion Bern März je nach Stimmung zum Tanzen oder Nachdenken anregt und trotz der Mundart europäisch klingt. www.sina.li

juerg kilchherr am 5.2.11 12:33

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL