CH-Kultur pur - das Neuste aus der Schweiz

herbert grönnemeyer konzert bern 23.6.

Der Käptan ist laut auf Kurs Vier Jahre nach seinem letzten Konzert seiner letzten Tournee gastierte Herbert Grönnemeyer am 23. Juni mit “Schiffsverkehr” vor 30000 Besucher im nicht ausverkauften Stade de Suisse Bern. Inspiriert von der Aufnahme der aktuellen Cd im Studio von ABBA auf einer Insel vor Stockholm, wo die Schiffe vorbeifuhren, war die Bühne mit zwei Uferstegen angelegt, auf den Deutschlands einziger Rockstar in roten Turnschuhen pünktlich um 20.15 Uhr auf die Bühne sprang und laut losrockte. Die extreme Lautstärke blieb über das ganze zweistündige Konzert und war für viele Besucher besonders bei den Krachern und von denen gab es im ersten Teil viele, zuviel. Doch wie hiess ein Stück? “Musik ist nur gut, wenn sie laut ist”. War sie das? Der 56jährige, der seine Musik als Spiegelbild seiner Gesundheit sieht, war fit und nicht mehr so verkopft wie in Zeiten als der den Tod seiner Frau verarbeiten musste, sondern nutze die neue Beziehung zu einer Zürcherin, um mit dem Publikum Spässe in und um die Songs oft in Mundart zu machen. Die neue Leichtigkeit zeigte sich auch in dem Querschnitt durch sein Schaffen, das mit “Männer” den Höhepunkt erreichte. Ueberhaupt waren die alten Hits (Flugzeuge im Bach, Alkohl, Mensch), die schon Klassiker sind, die einzigen Stimmungsmacher mit Nachdruck, was man vom neuen Material, das immer ähnlicher tönt in der Songstruktur nicht behaupten kann. Das Publikum der 20 – 45jährigen war aber vom Bochumer angetan und begrüsste jeden Song frenetisch, tanzte mit und goutierte auch Textaussetzer vom deutschen Springsteen, dem Nichtsänger mit dem kräften Organ, der Angst vor dem Texten hat und das Piano seinen täglichen Freund nennt. Beides trug er stadiontauglich in Bern mit oder ohne Videoeinspielung und Lasershow mit grosser Gestik vor.

juerg kilchherr am 23.6.11 23:21

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL