CH-Kultur pur - das Neuste aus der Schweiz

lisa catena

Wenn die Sekretärin Geschichte schreibt Lisa Catena fährt selten Tram sondern geht lieber durch die Lauben Bern und beobachtet das Geschehen. Aber auch am Schreibtisch ihrer Teilzeitarbeit als Sekretärin beim Berufsverband für Musiker gibt es vieles zu sehen und für Lisa sind Vorzimmersekretärinnen, jene die das Geschick einer Firma lenken. So hat die Thunerin auf der zweiten Cd “Tippmamsell” die Lyrik diesem Frauentyp gewidmet. Als Parodie des Schweizer Alltags geht das gut und besser als auf dem Debut ist nun Lisas Schwäche ihr Gesang kaschiert in den Chansons, bei denen ihre Jugendfreund Trummer sie teilweise mit seiner Stimme unterstützt. Catena hat die Rudolf-Steiner-Schule besucht. Mit 17 Jahren begann sie eine Tanzausbildung und mit 20 wechselte sie zur Musik. Doch erst 11 Jahre später scheint Catena ihre Form gefunden zu haben mit Chansons, die wie canzoni tönen. Klang das Debut schwermütig mit seinen zwischenmenschlichen Problemen, tönts nun locker, liecht und witzig.www.lisacatena.ch

juerg kilchherr am 7.10.11 14:07

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL