CH-Kultur pur - das Neuste aus der Schweiz

Reto Steiner Künstler

Reto Steiner- Auf gut Freund mit Stein
Während seine Freunde aus der Stadt in der Kindheit , wenn sie Glück hatten, einen Baum vor dem Fenster im Wandel der Jahreszeiten beobachten konnten, war für Klein Reto Steiner hartes Gestein der Ausblick in Frutigen . Doch der Fels bliebt nur für die Städter eine unveränderliche Masse. Spätestens als Reto Steiner kletterte, spürte der Oberländer, was er beobachtete,  die durch die Erosion veränderte Oberfläche, die neue Form und freue sich darüber sehr. Sein Vater, ein konservativer Denker und Freikirchler, brachte Reto zwar auf den Beruf Steinbildhauer, aber erst jetzt mit 28 Jahren kommen ins Schaffen des Künstlers andere Materialien wie Gips oder Latex. Mitten in Thun wird ab März im Projektraum für zeitgenössiche Kunst Wilfried von Gunten, der eigentlich nichts anderes ist als ein grosses Schaufenster, eine Parodie auf die Natur in Form eines sechs Meter langen Felsen aus Gips die Zuschauer verunsichern. Aus hunderten von auf der Strasse gefundenen Steinen suchte Reto Steiner die Charakteren, Eigenheiten und Möglichkeiten des Steins, goss ein Abbild von ihnen und schuf durch Zusammenfügen ein Ungestüm, das dem Bekannten zwar nah kommt, aber eben doch von Menschenhand gemachter Fels ist. Neben seiner privaten Leidenschaft Schockoladenverpackungen sammeln, liebt er auch Plastikperlen. Was Kinder schmelzen, steckt er auf kleinen Quadraten zusammen und kreierte Gesichter von alten Brockenhausfotos pixelartig neu. Wenn Reto Steiner im Selveareal Thun den Prozess schildert, dann leuchten seine tiefblauen Augen und das Kind im Manne schwärmt. Doch langsam sollte die Kunst Geld einbringen, sonst droht ihn die Leidenschaft zu schädigen. Mögen seine Hände noch so geschickt sein mit Stein und Perlen, mit Scheinen können sie definitiv nicht umgehen.    

juerg kilchherr am 10.1.07 19:54

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL