CH-Kultur pur - das Neuste aus der Schweiz

Junior Magister - ein schwarzer Schweizer Rapper

Junior Magister - Die Stimme der neuen Schweiz

Wenn im April in Genf der neue Mister Schweiz gewählt wird, werden die zwei Freiburger Miguel San Juan als Vize und Junior Manizao als Rapper Magister anwesend sein. Während der Sieger bisher wenig Sympathie im Volk genoss, kommt der schwarze Junior dank seinem Bestreben 100% von sich zu geben gut an. Juniors Geschichte begann vor 26 Jahren im Kongo, Afrika, einem Kontinent der durch Aids, Korruption und der Ausbeutung der Naturschätze durch Gelbe vor unseren Augen stribt. Nach der Flucht vor der Dikatur Mobutus über Paris in die Schweiz nach Bulle erlebt die Familie Fremdenhass. Der Traum vom sozialen Aufstieg stribt mit dem Tod der Eltern an Aids. Junior kommt als Vollwaise mit seinen Geschwistern zu Pflegeeltern. Der raue Wind der Strasse weht dem jungen Afrikaner entgegen und die Traurigkeit lässt ihn verstummen. Doch Männer wie Junior geben nicht auf, die machen höchstens mal eine Pause bis zum Tag als seine Worte zu Rap-Reimen wurden. Sie sind sein Licht des Lebens, mit dem die Hoffnung
nicht stirbt. Kurzfristig kommt er in der Region als Rapper zu Ansehen. Fast scheint es, als dass die Schweiz eine Heimat wird mit Mitgefühl, das ihm das Lächeln nicht raubt. Genau da macht Junior Magister heute weiter. Nachdem seine erste Single "Ma Suisse" für Aufsehen sorgte, verbringt er je Minute, neben den Einsätzen als Primarlehreraushilfe, in seiner Freiburger Wohnung am Reimen zur Musik, die ihm Lausannermusiker geschickt haben. Im Frühjahr
kommt die CD "Ikarus" heraus. Sie erzählt von einem Schwarzen mit zwei Gesichtern, der mit Augen und Herz dem Leben entgegentritt, seine Wut auffrischt, indem er die Stummen zum reden bringt und sich selber sucht und erkennt über den Rap. Mit Ragga und Zouk fliessen auch afrikanische Rythmen in den Rap, der zum einem tanzbar und zum anderen nachdenklich sein soll. Das Leben der Jungen und deren Verblendung durch den Kosum und falschen
Helden sind Themen von Junior Magister. Ein Westschweizer, der das Potenzial hat, den Menschen etwas zu vermitteln, weil er seine eigene Geschichte refektiert. Dies erkannte auch die Buchautorin Gabriella Baumann von Arx. Die Biografie "Ein Mann weint nicht" erzählt im rasanten Stil die Stationen von Juniors jungen Leben. Aufwühlend wie Junior sein Kind am Tag verlor als es geboren wurde, wie er versucht mit Kunst die Narben seines Lebens zu heilen und im Hinterkopf immer noch den Traum hat, eine Schule im Kongo zu eröffnen. Junior ist als Rapper und Mensch ein Vorbild für die afrikanische Gemeinde Freiburgs wie für alle anderen Ausländer, die ihre Stimme erheben,
um zu zeigen, dass sie Gefühle wie Du und ich haben. Junior Magister hat in der Schweiz gelernt, dass ein Mann wie er dank Rap auch auf Umwegen zum Ziel kommt, wenn er ehrlich zu sich bleibt.
www.magisterjr.com
www.woerterseh.ch

juerg kilchherr am 11.1.07 16:16

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL