CH-Kultur pur - das Neuste aus der Schweiz

grey Monday- Mit Hardrock gegen Workaholics

Grey Monday - Mit Hardrock gegen Workaholics
Im Grünen vor Bern liegt Allmendingen. Dort proben die fünf jungen Männer von Grey Monday und können eins, losrocken. Auf der EP "Nonetheless" sind vier Songs zu hören, eine Ballade und drei härtere Songs. Sie sollen gemäss dem 18jährigen Sänger Patrik Pfister dem Zuhörer abwechslungsreiche Rockmusik bieten mit druckvollen, rhytmischen Heavy parts und kompromisslosen Gitarrenriffs, aber auch eingängigen Melodien und ruhigen Passagen. Für einmal stimmt die Eigenwerbung. Grey Mondays Sound ist schwer einzuordnen, da er Elemente von verschiedensten Genres wie Alternative Rock, Metal, New Grunge und anderen mehr kombiniert. Auch die Botschaften und Stimmungen der Songs sind weitgehend unterschiedlich. Trotzdem ist der Gesamteindruck einheitlich, jeder Song klingt auf seine Art klar nach Grey Monday. Der Titel der CD, „Nonetheless“ (zu deutsch: „Trotzdem&ldquo und der gleichnamige Song, transportieren die Hauptbotschaft der CD, die so direkt ist wie ihre Musik: Finde deinen eigenen Weg und lass dich nicht davon abbringen, auch wenn du von lauter überladenen Workaholics umgeben bist.

 Die Band besteht aus 5 Musikern. Neben dem erwähnten Sänger, ist da Tobias Jäckle, der 19jährige Rhythmus Gitarrist, der 18jährige Adrian Moser am Schlagzeug, sowie der Bassist Philipp Stöckli und der Lead-Gitarrist Dominik Pfister, beide 20jährig. Ihre Vorliebe für amerikanische Rocker wie Aerosmith, Metallica oder Nickelback ist nicht zu überhören, doch Grey Monday überzeugen durch

ehrliches und kompaktes Songwriting und solides musikalisches Handwerk. Da müssen sich Shakra warm anziehen, da wächst Konkurrenz heran. Konzert 24.3.07 Mühle Hunziken www.greymonday.ch

juerg kilchherr am 27.1.07 14:37

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL