CH-Kultur pur - das Neuste aus der Schweiz

Eine Reise zum Luxus im Saanenland gegen schwierige Zeiten

Mein Herz trägt noch Trauer über die Terroranschläge in Paris vom Vorabend als ich nach Mittag in Zweisimmen, Berner Oberland in den Panorama Golden Pass Zug steige und einen Blick durchs Glas über dem Kopf auf den Himmel werfe. Mit der Ahnung von Ewigkeit öffnet sich nun das Simmental und den spektakulären Ausblick werde ich später immer wieder finden, wenn ich auf den Balkon des Ermitage Hotels in Schönried trete.60 Jahre Bestehen feiert das 5 Stern Hotel diesen Winter und kann sich trotz des starken Frankens und Konkurrenz in Gstaad behaupten. Einer seiner Gründe neben seinem Service ist seine Lage auf der Anhöhe Schönrieds und den Blick auf den Diablerets Gletscher.....und vielen anderen Bergen, die auf dem stündigen Panoramaweg nach Gstaad bestaune, bevor mein Zimmer bezugsbereit ist.Als mir der jeune homme die Tür zur Suite im neuen Teil des Hotels öffnet, erschrecke ich ein wenig über der Grösse. Der Chaletcharakter mit seinen Holzwänden wurde auf dem Boden und Wänden auch im Zimmer konsequent weitergeführt und bald huscht mir ein Lächeln über die Lippen als ich die Badewanne mit Aussicht auf die Berge entdecke und mir der Angestellte auch noch das Dampfbad und Cheminee zeigt, bin ich sprachlos.Mit Sauna, einigen Schwimmzügen im kalten und warmen Wasser geht die Sonne vor der 3500 m Wellnessanlage unter und ich fühle mich spätestens als König, als mich der neue Direktor Stefan Walliser mit seinem breiten Schnauz persönlich begrüsst...... und im Weinkeller auf meine Magenkrankheit Rücksicht nimmt und mir einen Traubensaft einschenkt, während der Rest der Weinkellerbesucher Tropfen aus kleinen Schweizer Anbaugebieten probiert.Einen seltenen Einblick in die versteckte Welt eines 5 Stern Hotels gibt mir Marc-André Dietrich in der Küche, als er den Big Green Egg Grill vorstellt.Das Ermitage will ab diesem Winter mit Fleisch aus dem Saanenland einen neuen Akzent in jedem seiner sieben Essensspycher setzten. Vom Schweine-T-Bones, Rindsfilet, Lammrack bis zum Luma-Beef sollen die Gäste das Fleisch von der "Schönrieder Buure Metzg" geliefert und auf dem Holzofen Big Green Egg gegrillt, geniesen. Bevor es soweit ist, serviert mir der Kellner, der mich fortan jedes Mal beim Namen nennt, eine Thunfischkreation mit grüner Sauce.Dann dauert es ziemlich lange, der Grill ist ja auch klein für ein volles Haus bis das durchgebratene Filet vom Schwein kommt und jeder am Tisch reicht dem anderen eine andere Sauce während der Keller uns auffordert ein spezielles Schweizer Messer aus einer Schatulle zu wählen. Die Swissness wird in der Ermitage gross geschrieben. In der Lobby oder an der Swarovski-Bar mit tausend funkelnden Kristallen klingt der Abend aus, habe ich mir gedacht.Als ich ins Zimmer trete, leuchten mir die Flammen des Chemninees den Weg zum Bett und auf dem Nachtisch liegt noch eine Aufmerksamkeit aus Marzipan und Früchten und ich schaue dem Feuer noch lange zu.Am Sonntag gehe ich noch vor dem Frühstück, ins eigene Dampfbad und in der Badewanne mit wechselndem Licht beobachte ich durchs Fenster wie ein alter Mann am Stock auf dem Weg zur Kirche zu den Bergen schaut wie ich und beide hoffen wir auf Frieden auf der Welt.Das Saanenland und das Wellnes & Spa Hotel Ermitage in Schönried geben Kraft in schwierigen Zeiten tief durchzuatmen für das Weitermachen. Probieren Sie es aus!

juerg kilchherr am 15.11.15 20:07

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL