CH-Kultur pur - das Neuste aus der Schweiz

Poesie und Meditation - Rigolo in Winterthur

Wer heute die Zeitung aufschlägt oder durch die verstopften Strassen geht, weis die Poesie spielt im Alltag keine Rolle, weil wir immer mit kaufen beschäftigt sind, damit wir eine Eintrittskarte für die Gesellschaft haben. Doch Haben ist nicht die Bestimmung im Leben eines Menschenleben und es fördert selten die Schöpferkraft und die Leidenschaft. Doch um diese drei Dinge geht es bei "Rigolo-Wings in my heart", das vom 20.November bis zum 3. Januar in der Halle 52/53 in Winterthur aufgeführt wird.Zu Beginn des ungewöhnlichen Tanztheater setzt sich sein Schöpfer Mädir Rigolo aus Wattwil im Toggenburg in einer Videoeinspielung an ein altes Pult und schreibt mit einer Feder weise Worte. Die Feder macht sich selbständig und die Reise durch die Posie mit schamanischen Zügen beginnt. In einem Kaleidoskop aus Tanz, Artistik und einer Sanddornpalme verschmelzen Künstler, Naturerzeugnisse und Installationen zu einer Einheit in einer mystischen Welt.Weder Zirkus noch Musical noch Theater sondern etwas Neues haben die Rigolo-Gründer Lena Roth und Mädir Rigolo in ihrer letzten Bühnenarbeit geschaffen. Die Klangwelten mit Harfe, der Tanz mal Ballet, dann Step, dann Hip-Hop und die Akrobatik am Seil, mit Tauben oder Sand und immer wieder mit dem Palmrippen verzaubern zwei Stunden ohne, dass man eigentlich so genau weis, um was es geht, Es sind einfach schöne Bilder, die meditativen Charakter haben, ohne Sprache aber nicht ohne Worte aufkommen. Die Artisten setzten sich mit ihren Körpern und Bewegungen mit einer mystischen Welt auseinander und vollbringen Höchstleistungen. "Wenn deine Seele das Dunkle umarmt, leuchten die Sterne", schreibt die Feder im Laufe des Stücks. Rigolo - Wings in my heart " verleiht der Seele Flügel.rigoloTipp an die Zuschauer: Wer mit der Bahn anreist, braucht 10-15 Minuten zur Halle wegen der Bauten beim Bahnhof Winterthur. Die Halle 52/53 ist eine alte Industriehalle ohne Schönheit und recht kalt, ziehen sie sich warm an. Das Stück ist oft still und meditativ, für Kinder bis 12, Jahren, die nicht still sitzen können , finde ich es nicht geeignet. Auch empfiehlt es sich einen Platz in der Mitte und nicht ganz vorne zu nehmen, da man sonst die Videoprojektionen nicht recht sieht.Die Halle ist schlecht angeschreiben, Es hat vor dem eigentlichen Eingang eine Autoeinstellhalle.

juergkilchherr am 19.11.15 00:54

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL